Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Psychotherapie ist nicht allein Hilfe zur Beseitigung unangenehmer Zustände,

sondern auch philosophische Auseinandersetzung mit dem Menschsein an sich.

(K. Born)

 

Was ist Psychotherapie?

 

 Psychotherapie ist psychologisch und wissenschaftlich fundierte Hilfe durch das Gespräch bei seelischen Leiden und Störungen. Es handelt sich dabei um

 einen gemeinsam gestalteten Prozess von Klient und Therapeut, in dem es über das Verstehen der Symptome 

und Schwierigkeiten zu mehr Selbsterkenntnis und Selbstbestimmung kommt. 

 

Krisen und seelische Störungen zeigen meist, dass die bisherigen (Über-)Lebensstrategien nicht mehr so gut funktionieren. Z

iel von Psychotherapie ist eine Neuorientierung und die Weiterentwicklung bzw. positive Veränderung von Gewohnheiten, Einstellungen und Verhaltensweisen, die zu einem höheren Maß von Glück, Wohlbefinden und Zufriedenheit als bisher führen.

 

Es gibt viele verschiedene psychotherapeutische Schulen und Richtungen. Ich arbeite nach einem verhaltenstherapeutisch-systemischen Therapieansatz auf der Grundlage eines ganzheitlichen, humanistischen Menschenbildes, geprägt von Respekt und Partnerschaftlichkeit, Offenheit und Ehrlichkeit, Gewaltfreiheit, Vertrauen und dem Glauben an die freie Entscheidungsfähigkeit des Menschen. Grundsätzliche Ziele einer jeden Therapie sind damit die Selbstbestimmung, die Entfaltung der Potentiale, die in jedem Menschen stecken, und die Befreiung aus Abhängigkeiten jeder Art.

 

Ich biete erfahrene psychotherapeutische Hilfe bei:

  • Ängsten, Panikattacken und Phobien
  • Depressionen, Niedergeschlagenheit, Erschöpfungszuständen, Burn-Out
  • Anpassungsstörungen / Hilfe bei Sinnkrisen: Gefühlsstörungen und Stimmungsbeeinträchtigungen meist depressiver und / oder ängstlicher Art als Reaktion auf ungünstige Lebensumstände / Lebenskrisen.
  • Somatoformen und psychosomatischen Störungen: z.B. Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Allergien, Herzrhythmusstörungen, Stoffwechselstörungen, Esstörungen
  • Posttraumatischen Belastungsstörungen: Wiederholtes Erleben, plötzliches Erinnern eines traumatischen Ereignisses (Z.B. Unfall, Gewalt, sexueller Mißbrauch) verbunden mit Angst, Panik oder Aggression
  • Psychosen (Nachbehandlung)
  • Süchten: Suchtberatung, Hilfe zur Abstinenzbewältigung bei Alkoholismus, Kaufsucht, Internetsucht, Beziehungssucht, Verhaltensexesse

 

 

x 

Abrechnung:

x

Private Krankenversicherungen, Beihilfe und Berufsgenossenschaften übernehmen in der Regel die Kosten für eine Psychotherapie bei ordnungsgemäßer Antragstellung. Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter in Verbindung, um die Bedingungen für die Kostenübernahme einer Verhaltenstherapie zu erfragen.

 

Gesetzliche Krankenversicherungen: Psychotherapie ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung und wird übernommen. Bringen Sie bitte Ihre Chipkarte mit zum Termin.

 

Selbstzahler: Mit Selbstzahlern vereinbare ich individuelle Sätze.

 

 

 

Wenn Du lernst, aber nichts veränderst,

hast Du nichts gelernt.

 

 

 

 

 

x